Asiatische-Gerichte

                                                                                                                       

 

 

Aufzählung

Thai-Curry (2 Portionen)

Aufzählung

Tom Ka (2 Portionen) 

Aufzählung

Tom Yum (2 Portionen)

Aufzählung

Bami Goreng (4 Portionen) 

Aufzählung

Nasi Goreng (4Portionen) 

Aufzählung

Thai-Spieße (4 Portionen)

Aufzählung

Asiatische Bratnudeln  (4 Portionen)

Aufzählung

Thai-Nudelsuppe mit Huhn (4 Portionen)

 

Thai Curry  

1        Tüte            Curry Paste (red, green or yellow)

1        Dose           Kokosmilch (400 ml)

                            Wasser

½       Dose           Bambussprossen

300   g                 Rindfleisch (Beefsteak oder ähnlich)

3       Eßl.             Austernsauce

1        Spritzer      Fischsauce

                            Reis

evtl. 

1       Stängel        Zitronengras

5       Stk.             Zitronenbaumblätter

2       Scheiben      Ingwerwurzel

 

©     das Fleisch in Streifen schneiden und in 2 Eßl. Austernsauce marinieren

©     Beutel mit Curry Paste in warmem Wasser ca. 1 Minute anwärmen, so löst sie sich später besser auf

©     den Reis kochen, evtl. 3 Zitronenblätter mit ins Kochwasser tun

©     die Kokosmilch und eine halbe Dose Wasser (200 ml) in einer Pfanne aufkochen lassen und die Curry Paste mit einem Schneebesen einrühren, bis sie sich aufgelöst hat

©     mit einem Eßl. Austernsauce und einem Spritzer Fischsauce würzen

©     ggf. Zitronenblätter, Zitronengras und Ingwerwurzel zugeben

©     die Herdplatte ausstellen, das marinierte Fleisch und die Bambussprossen mit in die Pfanne geben

©     Pfanne abdecken und das Fleisch mindestens 10 Minuten gar ziehen lassen (darf nicht kochen, sonst wird es hart)

©     am Schluss Zitronenblätter, Zitronengras und Ingwerwurzel aus der Pfanne nehmen und entsorgen

©     Reis mit dem Pfanneninhalt anrichten

  nach oben

Tom Ka (2 Personen) 

1        Tüte            Tom Ka Paste

1        Dose           Kokosmilch (400 ml)

                            Wasser

½       Dose           Bambussprossen

300   g                 Hähnchenbrustfilet

3       Eßl.             Austernsauce

1        Spritzer      Fischsauce

                            Reis

evtl. 

1       Stängel       Zitronengras

5       Stk.             Zitronenblätter

2       Scheiben      Ingwerwurzel

 

©     das Fleisch in kleine Würfel schneiden und in 2 Eßl. Austernsauce marinieren

©     Beutel mit Tom Ka Paste in warmem Wasser ca. 1 Minute anwärmen, so löst sie sich später besser auf

©     den Reis kochen, evtl. 3 Zitronenblätter mit ins Kochwasser tun

©     die Kokosmilch und eine halbe Dose Wasser (200 ml) in einer Pfanne aufkochen lassen und die Tom Ka Paste mit einem Schneebesen einrühren, bis sie sich aufgelöst hat

©     mit einem Eßl. Austernsauce und einem Spritzer Fischsauce würzen

©     ggf. Zitronenblätter, Zitronengras und Ingwerwurzel zugeben

©     die Herdplatte ausstellen, das marinierte Hähnchenbrustfilet und die Bambussprossen mit in die Pfanne geben

©     Pfanne abdecken und das Fleisch mindestens 10 Minuten gar ziehen lassen (darf nicht kochen, sonst wird es hart)

©     am Schluss Zitronenblätter, Zitronengras und Ingwerwurzel aus der Pfanne nehmen und entsorgen

©     Reis mit dem Pfanneninhalt anrichten

 nach oben

Tom Yum (2 Personen)

 1        Tüte            Tom Yum Paste

500   ml               Wasser

½       Dose           Bambussprossen

200   g                 Shrimps oder Garnelen

1        kl. Dose       Champignons

1        Eßl.             Austernsauce

                            Saucenbinder

1        Spritzer      Fischsauce

                            Reis

 

©     Beutel mit Tom Yum Paste in warmem Wasser ca. 1 Minute anwärmen, so löst sie sich später besser auf

©     den Reis kochen

©     das Wasser in einem Topf aufkochen lassen und die Tom Yum Paste mit einem Schneebesen einrühren, bis sie sich aufgelöst hat

©     mit einem Eßl. Austernsauce und einem Spritzer Fischsauce würzen

©     die Herdplatte ausstellen, die Shrimps und die Champignons zugeben

©     Topf abdecken und  das Ganze mindestens 10 Minuten gar ziehen lassen (darf nicht kochen, sonst wird es hart)

©     mit Saucenbinder andicken

©     Reis mit dem Pfanneninhalt anrichten

 nach oben

Bami Goreng (4 Portionen) 

450   g                          getrocknete, chinesische Eiernudeln

1        Stk.                      Hühnerbrust ohne Haut und Knochen

120    g                          Schweinefilet

2       Stk.                      Eier

6       Eßl.                      Öl

3       Eßl.                      Butter

2       Stk.                      Knoblauchzehen

120    g                          gekochte,, geschälte Krabben

120    g                          Chinakohl

2       Stangen                Staudensellerie

4       Stk.                      Frühlingszwiebeln

4       Eßl.                      Hühnerbrühe

                                      dunkle und helle Sojasauce

                                      Salz, Pfeffer 

 

©     die Nudeln in kochendem Salzwasser 3-4 Minuten kochen

©     abgießen, mit kaltem Wasser abspülen und wieder abtropfen lassen, beiseite stellen

©     Knoblauchzehen abziehen und pressen

©     Sellerie in dünne Scheiben schneiden

©     Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden

©     Hühnerbrust und Schweinefilet in feine Streifen schneiden

©     Eier verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen

©     Einen Teelöffel Öl und die Butter in einem kleinen Topf erhitzen

©     die Eier hinzugeben und zu Rührei braten, beiseite stellen

©     das übrige Öl in einer großen Pfanne (oder Wok) erhitzen

©     Knoblauch, Hühnchen und Schweinefilet zusammen 2-3 Minuten anbraten, bis sie sich verfärbt haben

©     Krabben, Chinakohl, Sellerie und Frühlingszwiebeln dazugeben und Alles gut miteinander verrühren

©     die Nudeln hineingeben und ebenfalls gut unterrühren

©     etwas Brühe angießen, so daß es nicht trocken aussieht

©     mit dunkler und heller Sojasauce abschmecken

©     zum Schluss das Rührei unterheben

 nach oben

Nasi Goreng (4Portionen) 

2       Stk.                      Eier (M)

Salz, Pfeffer

2       Tl                        Öl

2       Stk.                      rote Peperoni

1        Stk.                      Knoblauchzehe

1        Stk.                      Zwiebel

250   g                          Hähnchenbrustfilets

12      Stk.                      Cocktailgarnelen

1        Bund                    Frühlingszwiebeln

2       Eßl.                      Zitronensaft

300   g                          Basmati-Reis

1        Tl.                        Garnelenpaste (Fertigprodukt)

4       Eßl.                      Chili-Chicken-Soße

2       Eßl.                      Sojasoße

1/2    Bund                    Koriander (gehackt)

 

©     Reis nach Packungsanweisung in Salzwasser garen, abkühlen lassen.

©     Eier mit 2 EL Wasser, Salz und Pfeffer verrühren

©     ½ TL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen

©     die verschlagenen Eier hineingeben

©     Pfanne schwenken und in ca. 4 Minuten einen dünnen Pfannkuchen braten

©     dabei einmal wenden

©     straff aufrollen, abkühlen lassen.

©     Peperoni putzen, waschen und in Ringe schneiden

©     Knoblauch und Zwiebeln schälen, hacken

©     die Hälfte der Peperoni mit Zwiebel, Knoblauch und Garnelenpaste im elektrischen Mixer pürieren

©     Hähnchenbrust und Cocktailgarnelen waschen, trockentupfen

©     das Fleisch in dünne Streifen schneiden

©     Frühlingszwiebeln putzen, waschen, in Ringe schneiden

©     restliches Öl (1 1/2 TL) mit dem Peperoni-Zwiebel-Püree im Wok oder einer großen Pfanne erhitzen

©     Fleischstreifen und Frühlingszwiebeln unter Rühren ca. 3 Minuten braten

©      Garnelen ca. 2 Minuten mitbraten.

©     Chili-Chicken-Soße, Zitronensaft und Reis zugeben

©     Alles ca. 4 Minuten unter Rühren braten

©     mit Salz und Pfeffer abschmecken

©     Nasi Goreng mit in Streifen geschnittenem Pfannkuchen, Koriander und Peperoniringen anrichten

 nach oben

Thai-Spieße (4Personen) 

1        Stk.                      Zwiebel

5-6    Eßl.                      Öl

2-3    Eßl.                      Sojasauce

4-5    Eßl.                      Sweet-Chili-Sauce (Fertigprodukt Asialaden)

700   g                          Hähnchenbrustfilet

125    g                          geröstete, gesalzene Erdnusskerne

1        Stk.                      Zitrone (unbehandelt)

1-2     Tl.                        Currypulver (mild)

200   ml                        Kokosmilch (ungesüßt aus der Dose)

1        Eßl.                      Zucker

                                      Salz

 

©     Zwiebel abziehen und fein würfeln

©     1Eßl. Öl in einer Pfanne erhitzen

©     Zwiebel darin anrösten

©     mit Sojasauce und Sweet-Chili-Sauce verrühren

©     Fleisch abbrausen und trockentupfen

©     Hähnchenbrustfilets wagerecht halbieren und in etwas 12 Streifen schneiden

©     Fleisch wellenförmig auf Spieße stecken und mit der Würzsauce bestreichen

©     für den Dip die Erdnüsse fein mahlen

©     Zitrone waschen und trockentupfen

©     die Schale der Zitrone abreiben und die Frucht auspressen

©     in einem Topf 2 Eßl. Öl erwärmen

©     Currypulver darin anrösten

©     Kokosmilch, 1 Eßl. Zitronensaft, Zitronenschale, Nüsse und Zucker zugeben

©     3-4 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen

©     mit Salz und übrigem Zitronensaft abschmecken

©     übriges Öl in einer Pfanne erhitzen

©     die Spieße darin von jeder Seite goldbraun braten

©     zusammen mit der Zitronen-Erdnuss-Sauce serieren

 nach oben

Asiatische Bratnudeln  (4 Portionen)


250   g                          chinesische Eiernudeln
500   g                          Hähnchenbrustfilet
1        Bd.                      Frühlingszwiebeln
1        Stk.                      Ingwer
2       Stk.                      Knoblauchzehen
1        Stk.                      Chilischote, getrocknet
5       Eßl.                      Öl, neutral
6       Eßl.                      Sojasauce
1        Eßl.                      Zitronensaft

                                      Salz

                                      Sambal Oelek

 

©      Nudeln in 2 l kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten kochen (Packungsanweisung beachten). Nicht zu weich, da sie noch gebraten werden.

©      im Sieb abgießen und abtropfen lassen

©      Hähnchenfleisch in fingerdünne Streifen schneiden.

©      die Frühlingszwiebeln waschen und in Ringe schneiden

©      Ingwer und Knoblauch schälen und ganz fein hacken

©      Chilischoten zerbröseln und ebenfalls klein hacken.

©      in einer großen Pfanne oder im Wok 3-4 EL Öl erhitzen und Hähnchenfleisch 1-2 Minuten kräftig braten

©      an die Seite schieben und in die Mitte mit frischem Öl Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch und Chili anbraten

©      zum Schluss die Nudeln dazugeben und mit Sojasauce und Zitronensaft begießen und abschmecken

©      nach Bedarf Sambal Oelek unterrühren

 

 nach oben

Thai-Nudelsuppe mit Huhn  (4 Portionen)

 

60    g                          chinesische Eiernudeln

1        Eßl.                      Öl

500   g                          Hähnchenbrustfilet

1        Bd.                       Frühlingszwiebeln

2       Stk.                      Knoblauchzehen

2       cm                        Ingwerwurzel

850   ml                        Hühnerbrühe

200   ml                        Kokosmilch

3       Tl.                        rote Currypaste

3       Eßl.                      Erdnussbutter

2       Eßl.                      helle Sojasauce

                                      Salz, Pfeffer

1        Stk.                      rote Paprikaschote

60     g                          Tiefkühlerbsen

 

©     Knoblauchzehen abziehen und zerdrücken

©     Hähnchenbrustfilet waschen, trockentupfen und in leine Würfel schneiden

©     Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden

©     Ingwerwurzel schälen und ganz fein hacken

©     Paprikaschote waschen, putzen und würfeln

©     das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Hähnchenbrustfilet-Würfel rundherum unter rühren 5 Minuten braten bis sie braun sind

©     Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Ingwer zugeben und 2 Minuten pfannenrühren

©     Hühnerbrühe, Kokosmilch, rote Currypaste, Erdnussbutter und Sojasauce einrühren

©     die Suppe mit Salz und Pfeffer würzen

©     kurz aufkochen und unter rühren ca. 8 Minuten köcheln lassen

©     nach 3 Minuten Kochzeit die Eiernudeln zugeben und 5 Minuten mitköcheln lassen

©     Paprikawürfel und Erbsen zugeben und nochmals 2 Minuten mitgaren lassen

 

 nach oben